Philosophie des Hauses

Künstlerhaus Schloß Balmoral

Balmoral ist... Ort der Förderung. Das 1995 gegründete Künstlerhaus Schloß Balmoral in Bad Ems, Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, unterstützt graduierte internationale Bildende Künstlerinnen und Künstler sowie eine(n) NachwuchswissenschaftlerIn der Geisteswissenschaften durch Vergabe von Anwe-senheits- und Projektstipendien. Für Künstler aus Rheinland-Pfalz werden außerdem Auslandsstipendien in New York und London angeboten. Seit 2007 betreut das Künstlerhaus Schloß Balmoral auch die Landesstipendien für Paris, Burgund und Wiepersdorf. Die Auswahl aller Stipendiaten trifft eine Fachjury.


Das Künstlerhaus Schloß Balmoral Foto: Byrd Williams

Balmoral ist... eine historische Stätte. Das Künstlerhaus ist in einer 1867 errichteten Villa im Renaissance-Stil untergebracht. Die dreigeschossige Villa wurde im Auftrag des russischen Rittergutsbesitzers Basile von Miahkoff aus St. Petersburg als herrschaftlicher Wohnsitz errichtet und trug den Namen „Villa Diana“. 1882 gelangte das Anwesen in den Besitz der Hotelierfamilie Lang und wurde – den erlauchten Gäste angemessen – in „Hotel Schloß Balmoral“ unbenannt. Fast 100 Jahre später, 1983, wurde das Haus unter Denkmalschutz gestellt und 11 Jahre später umfassend für seinen neuen Nutzungszweck restauriert. Der Platz vor dem Schloss mit seinen Balustraden wurde 2007 aufwändig instand gesetzt.


Postkartenmotiv 19. Jhd. Foto: Balmoral

Balmoral ist... Ort der Begegnung. Die hier lebenden Künstlerinnen und Künstler haben die Gelegenheit, sich gegenseitig über ihre Erfahrungen auszutauschen. Um den Dialog zwischen Theorie und Praxis zu fördern, laden wir Philosophen, Kunstkritiker, Galeristen und andere Künstler zu Gesprächen und Vorträgen ein. So werden in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau interdisziplinäre Vortragsreihen angeboten. Neben regelmäßigen Veranstaltungen finden monatlich und während der Ausstellungen Führungen statt, um das Haus nach außen zu öffnen. Eine wesentliche Vermittlerrolle zwischen den Stipendiaten und Kunstinteressierten spielt der 2003 gegründete Förderverein Balmoral 03 e.V., der das Haus und seine Künstler auf vielfältige Weise unterstützt.


Vortrag "Homo Oeconomicus" von links nach rechts: PD Dr. van den Beek, Dr. Perrier, Prof. Dr. Liebert. Foto: Balmoral

Balmoral ist... Ort der Inspiration. Die gediegene, ruhige Atmosphäre des Schlosses abseits des hektischen Alltags fördert die künstlerische Entfaltung. Die hauseigene ständig erweiterte Bibliothek mit rund 5.500 Titeln über die Moderne und die Gegenwartskunst lädt nicht nur zu Mußestunden ein, sondern trägt auch ihren Teil zur künstlerischen Inspiration bei. Die Stadt Bad Ems mit ihren prachtvollen Bauten des 19. Jahrhunderts, die einen spannungsreichen Gegensatz zur funktionalen Architektur der Nachkriegszeit bilden, bietet eine weitere vielseitige Inspirationsquelle, deren Eindrücke die Werke zahlreicher Stipendiaten geprägt haben.


He Ling: A rope I brought, 2007 Foto: Balmoral

Balmoral ist... ein Zentrum für zeitgenössische Kunst. Im Künstlerhaus finden jedes Jahr mehrere Ausstellungen der Stipendiaten statt, zu denen sich Ausstellungen wichtiger zeitgenössischer Künstler wie Christian Boltanski, Günter Uecker, Jonathan Meese, Ben Patterson gesellen. Um die Stipendiaten einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren und auf dem Kunstmarkt zu etablieren, wird auch überregionale Präsenz angestrebt. Werke der Balmoral Stipendiaten waren bisher in Prag, Berlin (zuletzt auf dem Art Forum Berlin 2008) und Köln im Rahmen der Art Cologne zu sehen. Seit Herbst 2008 werden die Werke der Stipendiaten des jeweiligen Vorjahres in der Kunsthalle Mainz ausgestellt. Im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz finden regelmäßig Ausstellungen statt, die in Bad Ems und andernorts präsentiert werden.


Barbara Wille (links) und Dr. Danièle Perrier Foto: Balmoral

Balmoral ist... Ort der Vision. Das Künstlerhaus Schloß Balmoral versteht sich als Schnittstelle zwischen den verschiedenen Kunstmedien und ihrer theoretischen Reflexion sowie als Vermittlung zwischen den ehemaligen und den derzeitigen Stipendiaten. Balmoral will eine Brücke schlagen zwischen dem Jetzt und der Zukunft seiner über 130 internationalen Stipendiaten, deren Arbeiten und Ausstellungsprojekte über die Dauer ihres Stipendiums hinaus begleitet und gefördert werden.

Zu den Bildern


Druckbare Version